Translation - was ist das?

Das DZNE verbindet Grundlagenforschung, klinische Studien, Populationsstudien und Versorgungsforschung damit Forschungsergebnisse schnellstmöglich in die medizinische Anwendung gelangen

Grundlagenforschung
Erst in Ansätzen verstehen wir, wodurch neurodegenerative Erkrankungen ausgelöst werden und welche molekularen und zellulären Vorgänge dabei von Bedeutung sind. Am DZNE untersuchen wir daher, wie Nervenzellen geschädigt werden und welche Zielmoleküle für die Entwicklung neuer Medikamente relevant sind.

Klinische Forschung
Gemeinsam mit Universitätskliniken entwickeln wir neue Methoden  der Diagnose, Behandlung und Vorsorge. Ein besonderer Schwerpunkt unserer klinischen Forschung ist die Früherkennung.

Populationsforschung
Forscherinnen und Forscher des DZNE untersuchen im Rahmen der „Rheinland Studie“ einen Querschnitt der Bevölkerung über Jahrzehnte hinweg. Ziel ist, zu verstehen, wie Lebensgewohnheiten, Erbanlagen und weitere Faktoren die Entwicklung des Gehirns beeinflussen. Die Studienergebnisse sollen in Präventionsmaßnahmen gegen Alzheimer, Parkinson und andere Hirnerkrankungen einfließen.

Versorgungsforschung
Eine bessere Patienten-Versorgung unerlässlich, um die Auswirkungen von Demenz oder andere Symptome von Neurodegeneration zu lindern. Unser Anliegen ist, die Lebensqualität von Menschen mit kognitiven Störungen zu verbessern und ihre Angehörigen sowie das Pflegepersonal gezielt zu unterstützen. Insbesondere geht es uns darum, die Selbstbestimmung und soziale Teilhabe der Patienten so weit wie möglich zu erhalten.